Detailanzeige

Wort zur Woche vom 27.05.2019 – Nicht zu lange warten…

Nicht zu lange warten…

Manche warten auf Zeichen vom Himmel. Wünschen sich klare Fingerzeige Gottes. Erst, wenn alles eindeutig ist, dann will man aktiv werden. Aber es sind nicht die großen Zeichen, die das eigentliche Wunder sind. Das was zählt ist, dass Menschen merken, wenn Gott etwas von ihnen will. Überall dort, wo Ideen zur Tat werden, Christen aufbrechen und Neues wagen, da ist Gott selbst am Werk und wirkt Wunderbares. Die Zeichen der Zeit richtig deuten zu können, dazu hilft Gott selber mit seinem Geist. So bringt er seine Sache voran. Das war immer so. In der Bibel gibt es genügend Beispiele. Das geschieht auch heute im Großen und im Kleinen. Dass sich unsere Kirchen verändern müssen ist den meisten klar. Wie, da sind sich alle unsicher. Aber jeder große Umbruch beginnt immer mit dem ersten, kleinen Schritt. Gehen wir ihn. Es lohnt sich.
Ihr Christoph Gruber, Pfarrer

Ausblick: Kirchentag live
Am Sonntag, 23. Juni, übertragen wir den Abschlussgottesdienst des Deutschen Evangelischen Kirchentages. Um 10.00 Uhr beginnt der Gottesdienst, bei dem auch Abendmahl gefeiert wird, im größten Fußballstadion Deutschlands, dem Signal Iduna Park in Dortmund und im ev. Gemeindehaus in Empfingen. Diese Übertragung ist für alle Daheimgebliebenen eine gute Möglichkeit etwas Kirchentags-Atmosphäre zu schnuppern. Vikar Schmid-Lorch begleitet das Angebot.

Die Kirchen bei antenne1 Neckarburg Rock & Pop
Man hört sie täglich bei antenne1 Neckarburg Rock&Pop: Hans Peter Mattes und Pfarrer Gruber versuchen kurze Gedanken zum christlichen Glauben weiter zu sagen. Gottes Wort soll im Alltag vorkommen. Das Radio ist eine klasse Möglichkeit. „Moment mal“ gibt’s täglich um 9.15 Uhr und um 13.15 Uhr. Sonntags heißt es von 8 bis 10 Uhr „Typisch himmlisch“. Zu hören auf UKW 104,6, im Kabelnetz und unter www.antenne1-neckarburg.de.

Wochenspruch: Christus spricht: Wenn ich erhöht werde von der Erde, will ich alle zu mir ziehen. (Johannes 12, 32)