Detailanzeige

Wort zur Woche vom 01.07.2019 – Was bedeutet eigentlich selig?

Was bedeutet eigentlich selig?

„Der Menschensohn ist gekommen, zu suchen und selig zu machen, was verloren ist.“ (Lukas 19, 10). Der Wochenspruch für die kommende Woche fasst die ganze Jesus Geschichte kurz zusammen. Viele Berichte der Bibel zeigen, wie Gott Menschen sucht und findet. Nicht um sie fertig, sondern um sie selig zu machen. Dieses „selig“ ist so ein Wort, dessen Bedeutung wir gar nicht mehr genau kennen. „Wer’s glaubt wird selig“, sagen wir. Oder: „Gott hab ihn selig.“ Eigentlich bedeutet das Wort gut oder glücklich. Das ist das Angebot von Jesus, wenn er Menschen begegnet. Er möchte es gut mit ihnen machen, sich darum kümmern, dass sie glücklich sind. Die Begegnung mit ihm ist das Beste, was uns passieren kann. Darum ist es wichtig, sich immer wieder von ihm finden zu lassen und in Kontakt mit ihm zu sein. Heute ist ein perfekter Tag dafür!

Ihr Christoph Gruber, Pfarrer

Konzert mit ENAIM und Gemeindefest am Wochenende

Herzliche Einladung zum Konzert mit ENAIM bim evangelischen Gemeindehaus Renfrizhausen. Beginn 20.00 Uhr, Verpflegung ab 19.30 Uhr. (Veranstalter: Ev. Kirchengemeinden Mühlheim und Renfrizhausen, Eintritt frei). Am 07. Juli feiern die evangelischen Kirchengemeinden Mühlheim und Renfrizhausen ihr Gemeindefest beim Gemeindehaus Renfrizhausen. Auch dazu herzliche Einladung.

Auf dem Wandbühl Gottesdienst feiern
Der nächste Gottesdienst oberhalb vom Kloster Kirchberg ist am Sonntag, 7. Juli, um 11.00 Uhr. Im Anschluss gibt es einen Imbiss. Um 10.15 Uhr Start der Fahrgemeinschaften am ev. Gemeindehaus in Empfingen. Wettertelefon: 07485 8424020 (sonntags ab 8.00 Uhr).

Gottesdienst im Grünen und Familien-Tag der ökumenischen Kinderkirche
Am Sonntag, 14. Juli, gibt es einen Gottesdienst im Grünen in Wiesenstetten um 10.30 Uhr auf der Wiese beim Kindergarten mit Diakon Ewald Wurster und Pfarrer Christoph Gruber. Auch die ökumenische Kinderkirche ist eingebunden. (Bei schlechtem Wetter in St. Stephanus). Dieser Gottesdienst ist der Beginn des „Familientages“ der ökumenischen Kinderkirche. Nach dem Gottesdienst gibt es ein Picknick, zu dem jede Familie zum Essen und Trinken mitbringt, was sie mag. Daraus entsteht ein Buffet. Anschließend starten Eltern und Kinder zum Bibel-Erlebnisweg nach Waldachtal in Privat-PKW. Der Weg vermittelt an 90 Stationen Einblicke in die biblische Welt, zeigt zum Beispiel einen echten Lehmbackofen. Höhepunkt ist das „Geburtshaus Jesu“, ein originalgetreues Lehmhaus, in dem Menschen und Vieh unter einem Dach lebten. Gerne sind auch Familien eingeladen, deren Kinder (noch) nicht in die ökumenische Kinderkirche kommen. Informationen im Pfarramt Empfingen.

„Digitalisierung und Arbeit 4.0“ ist Thema beim Empfinger Frühstück
Dieses ist am Dienstag, 23. Juli, um 9.00 Uhr im evangelischen Gemeindehaus Empfingen. Die Digitalisierung prägt die Lebens- und Arbeitswelt . Neu ist an dieser Arbeitswelt 4.0, dass es durch die Informations- und Kommunikationstechnologie immer besser, umfassender und schneller gelingt, Personen, Prozesse und Produkte in Echtzeit miteinander zu verbinden. Es wird informiert und diskutiert, inwiefern sich dieser technologische und gesellschaftliche Wandel, im Licht einer evangelischen Individual- und Sozialethik, mitgestalten lässt, in Richtung einer guten, sozialen und politischen Partizipation und betrieblichen Mitbestimmung. Referent ist Karl-Ulrich Gscheidle, Wirtschafts- und Sozialpfarrer an der Evangelischen Akademie Bad Boll. Anmeldungen bitte an Anke Reich (Telefon 07485 1515).

Pfarrkonvent
Vom 8. bis 12. Juli ist Pfarrer Gruber auf dem Pfarrkonvent des Ev. Kirchenbezirks. Die Vertretung in dringenden seelsorgerlichen Angelegenheiten wird über das Dekanatamt in Sulz geregelt. (Telefon 07454/2376)

Wochenspruch: Der Menschensohn ist gekommen, zu suchen und selig zu machen, was verloren ist. (Lukas 19, 10)